Unterrichtseinheit* „Lebendig erzählen“

Hauptschule Klasse 5; auch möglich in der Grundschule, 4. Klasse
*in Bayern sagt man: „Unterrichtssequenz“

Kindern – besonders Hauptschülern – das zusammenhängende und lebendige Erzählen beizubringen, ist ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Nicht wenige Lehrkräfte scheuen sich davor und verzichten ganz darauf.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch Hauptschüler das lebendige Erzählen lernen können. Ich habe diese Unterrichtseinheit bereits mehrfach mit verschiedenen 4. und 5. Klassen durchgeführt.

Natürlich kommen am Ende keine perfekten Geschichten dabei heraus, aber man bemerkt eine deutliche Weiterentwicklung der Schüler – und jede/r bemüht sich auf seine Weise erfolgreich, das Gelernte umzusetzen.

Ich freue mich, wenn Ihnen diese Unterrichtseinheit gefällt und Sie sie ausprobieren möchten. Es lohnt sich, sich gemeinsam mit den Kindern auf diesen spannenden Weg zu machen! Um die Materialien in verwendbarer Qualität zu bekommen, kontaktieren Sie mich bitte! Ich gebe sie gern (kostenlos) weiter.

 

Die Unterrichtseinheit im Einzelnen:

Kreatives Schreiben TischEinstieg (Doppelstunde):
Kreatives Schreiben: Jedes Kind bringt einen Gegenstand mit zur Schule, den es sonst nicht mitnehmen würde. In der Mitte wird ein Tisch aufgebaut, möglichst mit einer schönen (einfarbigen) Tischdecke bedeckt. Die Kinder legenreihum ihren Gegenstand auf den Tisch und sagen kurz, was es ist. Anschließend schreibt jedes Kind für sich allein oder in Partnerarbeit zu zweit eine Geschichte, in der drei dieser Gegenstände vorkommen müssen. Bedingung: Die Geschichte muss spannend sein!

Erste Erkenntnisse (Einzelstunde):
Die Lehrkraft hat die Geschichten gelesen. Sowohl freiwillige als auch von der Lehrkraft ausgesuchte Kinder lesen ihre Geschichten in der Klasse vor. Die Zuhörer benennen, an welchen Stellen jede Geschichte spannend ist und warum.

Systematisierung (Einzelstunde):

Material 1: AB Was eine Geschichte spannend macht

Material 1: AB Was eine Geschichte spannend macht

Unterrichtsgespräch und dabei entstehender Tafelanschrieb: Was Geschichten spannend und lebendig macht – anschließend AB dazu (Material 1)
Anmerkung: Durch die vorhergehenden Stunden können die Kinder die Aspekte selbst entdecken, formulieren und sammeln.

Anwendung und Übung (1) (Doppelstunde):
Zu einer Bildergeschichte (z. B. Material 2:“Der wehrhafte Schneemann“; Quelle: e.o. Plauen: Vater und Sohn, Ravensburger Taschenbuch; aus rechtlichen Gründen nicht als Datei von mir erhältlich) schreiben die Kinder in Dreiergruppen eine lebendige und spannende Geschichte.
Anmerkung: Durch die Dreiergruppen (von der Lehrkraft zusammengestellt) können die Kinder beim Schreibprozess voneinander lernen.

Systematisierung (2) (Einzelstunde):
Vorlesen und Besprechung aller Texte in der Klasse. Schilder mit den Kriterien liegen aus, werden vor jeder Lesung an einzelne Kinder verteilt, die dann auf den entsprechenden Aspekt achten und Teilpunkte vergeben.

Material 2: Bildergeschichte Der wehrhafte Schneemann

Material 2: Bildergeschichte Der wehrhafte Schneemann

Anwendung und Übung (2) (Doppelstunde):

Eine zweite Bildergeschichte wird geschrieben (z. B. Material 3), diesmal jedes Kind für sich allein. Die Kinder beachten nach Möglichkeit alles Gelernte. Sie wissen: Dies ist die letzte Übung vor der Klassenarbeit (in Bayern nennt man das „Probe“).

Schreibkonferenz (Doppelstunde):
Die Lehrkraft hat die Geschichten gelesen und Dreiergruppen zusammengestellt, sodass in jeder Gruppe eine besonders gute, eine mittelgute und eine nicht so gelungene Geschichte sind. Die Kinder besprechen nacheinander ihre Geschichten mit Hilfe des auszufüllenden Protokolls (Material 4) und bessern entdeckte Schwächen aus.

Material 3: Bildergeschichte Eis einbrechen. (c) by S.Ng

Material 3: Bildergeschichte Eis einbrechen. (c) by S.Ng

Am Ende des Protokolls fasst die Gruppe für jedes Kind zusammen, was es in der Klassenarbeit („Probe“) noch besser machen kann/sollte.

Abschlussrunde (Einzelstunde):
Die Lehrkraft hat die Schreibkonferenzprotokolle gelesen und gibt der Klasse Rückmeldung, wie gut die Schreibkonferenzen gearbeitet haben. Einige freiwillige Kinder lesen ihre Geschichten vor und erhalten von je drei Kindern aus der Klasse ein kriterienorientiertes Feedback.

Leistungsüberprüfung (Doppelstunde):

Material 4: Schreibkonferenz-Protokoll. (c) by S.Ng

Material 4: Schreibkonferenz-Protokoll. (c) by S.Ng

Eine Klassenarbeit (Bayern: „Probe“) wird geschrieben, z. B. eine Fortsetzungsgeschichte. Material nur auf Anfrage erhältlich, da sich auch Schüler/innen diese Webseite ansehen können. Das Bewertungsblatt (Material 5) ähnelt dem Schreibkonferenzprotokoll: Die Kinder wissen, was von ihnen erwartet wird und können sich zielgerichtet vorbereiten.

Begleitende Unterrichtsinhalte (Wochenplan, weitere Deutschstunden):

–          Wörtliche Rede

–          Wortfeld „sagen“

Material 5: Bewertungsblatt

Material 5: Bewertungsblatt

–          Formen der einfachen Vergangenheit (Präteritum)

–          Analyse einer spannenden Lesebuchgeschichte

(z. B. „Makoko und der Elefant“ aus
„Bausteine 4“ – wie ist hier die Spannung „gemacht“)

Materialien hierzu gern auf Anfrage.

Weiterführende Literatur zu Schreibkonferenzen:
Gudrun Spitta: Schreibkonferenzen in Klasse 3 und 4, Cornelsen Scriptor 1995

nach oben

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.