„Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ als Schullektüre

„Fazit: Eindeutig Lieblingsbuchpotenzial. Dieses Buch sollte Schullektüre werden.“

(aus einer Rezension bei Amazon)

„Wenn es nach mir ginge, sollte ‚Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy‘ von Sabine Nagel Pflichtlektüre in der Schule werden. Ein Plädoyer für mehr Verständnis und Toleranz gegenüber Menschen, die etwas anders sind bzw. sich etwas anders fühlen.“

(aus einer Rezension bei Lovelybooks)

Immer wieder schreiben Leser*innen, dass „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ unbedingt in Schulen gelesen werden sollte. Vielleicht bist du Lehrer*in und suchst noch nach einer modernen Schullektüre, die aktuelle Themen aufgreift, die Schüler*innen von der ersten Seite zu fesseln und zu berühren vermag, zum Nachdenken und Weiterdenken anregt und in einer ansprechenden, klaren, jugendlichen und dennoch anspruchsvollen Sprache geschrieben ist? Oder du bist Schüler*in und möchtest deine Lehrkraft davon überzeugen, einmal eine solche Lektüre gemeinsam zu lesen?

Für wen ist „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ geeignet?

Der Roman eignet sich für Gymnasial- und Realschulklassen ab Klasse 8 (gegen Ende des Schuljahres) bzw. ab Klasse 9. Die Schüler*innen sollten 14 Jahre alt sein (oder älter) und über ausreichend Lesekompetenz verfügen, dass sie ein Buch mit 240 Seiten (ohne Titelei und Anhang) bewältigen und auch „zwischen den Zeilen“ lesen können. (Letztere Fähigkeit wird durch die Lektüre des Romans weiter trainiert.)

Welche Themen spielen in „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ eine Rolle?

Cover "Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy"
„Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ – Schullektüre mit LGBTQ-Thema (Transidentität, nicht-binär)
  • Anderssein und Dazugehörenwollen
  • Freundschaft
  • Liebe
  • Familie
  • Geschlechtsidentitätssuche (Transgender/non-binary)
  • Erwachsenwerden, den eigenen Platz im Leben finden
  • Toleranz
  • Hochbegabung
  • Legasthenie
  • Leben mit einem psychisch kranken Elternteil
  • Mobbing
  • Resilienz

Mehr Infos zum Buch (Klappentext, Leseprobe u..v.m.) gibt es hier.

Was ist das Besondere an „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“?

  • „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ greift aktuelle Themen auf, die Jugendliche betreffen und bewegen und die ihnen in den Medien (auch auf Social Media) und teilweise auch im eigenen Umfeld begegnen.
  • Das Buch erklärt nicht, sondern zeigt – und es lässt die Leser*innen fühlen, was die Protagonisten fühlen.
  • Das Buch regt zum Nachdenken an: Wie würde ich mich in einer solchen Situation verhalten? Warum habe ich Manu zu Beginn dieses biologische Geschlecht zugewiesen und weshalb bin ich eventuell jetzt überrascht, dass ich falsch lag? Und warum hat Leser*in xy das anders empfunden? Welches Rollenverständnis habe ich von Jungen/Mädchen bzw. Frauen/Männern? Was bedeutet Freundschaft für mich? Sind Anderssein und Dazugehören ein Widerspruch?
  • Das Buch hat eine starke Aussage, die „man in jeder Zeile spürt“ (siehe Zitate am Ende dieses Artikels), ohne dass die Leser*innen platt mit der Nase darauf gestoßen werden: „Du bist gut, so wie du bist.“
  • Der Roman regt zum Weiterdenken und Weiterrecherchieren an, z. B. zu den Themen: Welche Geschlechtsidentitäten gibt es? Muss man sich labeln? Welche Pronomen kann man für nichtbinäre Personen verwenden? Gibt es homosexuelle Trans*personen? Wie viele Kinder leben mit psychisch kranken Elternteilen und wo können sie Hilfe bekommen? Was hilft Kindern und Jugendlichen in extremen Lebenssituationen, trotzdem psychisch gesund zu bleiben? Was sind Teilleistungsstörungen und warum gibt es hochbegabte Schulversager*innen?
  • „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ ist in einer Sprache geschrieben, die Ungesagtem Raum lässt, die klar und direkt ist und mitten ins Herz trifft.
  • Das Lied „Kaputt“ von Wir sind Helden, das eine von mehreren Inspirationsquellen für das Buch war und das in der Playlist enthalten ist, lässt sich sehr gut im Zusammenhang mit dem Buch hören und interpretieren.
  • Das Buch eignet sich sowohl für Literaturprojekte als auch für den „klassischen“ Literaturunterricht. Durch die Lehrpläne vorgegebene Kompetenzen und Inhalte im Bereich „Literarische Texte verstehen und nutzen“ (so z. B. im aktuellen bayerischen Lehrplan Deutsch für Klasse 9 im Gymnasium oder im aktuellen bayerischen Lehrplan Deutsch für Klasse 8 in der Realschule) können sehr gut in der Auseinandersetzung mit „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ angebahnt und erworben werden.

Wo gibt es „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ zu kaufen?

„Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ ist überall im Buchhandel erhältlich. Das Taschenbuch kostet 9,99 EUR. Einzelne Exemplare sind in der Regel zum nächsten Werktag lieferbar, da das Buch bei Libri und einigen anderen Barsortimentern auf Lager ist. Größere Bestellungen (Klassensätze) könnten evtl. ca. eine Woche dauern, da der Roman bei BoD (Books on Demand) erschienen ist und jederzeit auf Bestellung nachgedruckt wird.

Kann man auch mit mir als Autorin zusammenarbeiten?

Sehr gerne arbeite ich auch mit Schulklassen und Lehrkräften zusammen. Per Mail an info[at]s-ng[Punkt]de können Schüler*innen mit mir Kontakt aufnehmen und Fragen stellen, die ich zeitnah beantworte. Bei Interesse stehe ich nach Absprache auch gerne für eine Lesung oder eine Fragerunde per Videokonferenz (im Raum Nürnberg auch „in echt“) zur Verfügung. Preise für Lesungen und Fragerunden auf Anfrage. Der Austausch per Mail ist selbstverständlich kostenlos.

Was sagen andere Leser*innen über „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy?“ im Hinblick auf die Eignung des Buches als Schullektüre?

„Mobbing, die eigene Identitätskrise in dieser Zeit, Depressionen und Freundschaften, die einem in diesem Alter Halt, Selbstvertrauen und Mut geben, all das wird in diesem Buch aufgegriffen und auf eine besondere Art und Weise gezeigt, dass in jedem Menschen so viel Potenzial steckt und perfekt ist, so wie er ist.“

(aus einer Rezension bei Thalia)

„Durch den sachlichen, unaufgeregten vor allem aber auch reflektierten Schreibstil hinterfragt man nicht nur das Verhalten der Protagonist*innen sowie der Nebencharaktere, sondern auch seine eigene Sichtweise und entwickelt eine eigene Meinung. Das macht dieses Buch zu etwas ganz Besonderem.“

(aus einer Rezension bei Thalia)

„Eine Geschichte voller Tiefe und Vielschichtigkeit. Voller bedeutender Erkenntnisse.
Eine Geschichte über das Suchen und Sich-Finden.
Über die Akzeptanz des Gegenüber aber auch die Akzeptanz des eigenen Selbst.
So wie ich bin, bin ich – bist du richtig,
Lesehighlight.“

(aus einer Rezension bei Amazon)

„Diese Geschichte ist nicht nur für Jugendliche auf ihrem Weg sich selbst zu finden und kennenzulernen eine bedeutsame Lektüre. Denn die Grundaussage: Du bist gut, wie du bist, spürt man in jeder Zeile. Auch für Erwachsene ist es absolut lesenswert und fesselnd. Diese Geschichte war für mich ein unglaubliches Lesehighlight und ich würde mir wünschen, dass es ganz viel Aufmerksamkeit bekommt, weil dieses Buch etwas Außergewöhnliches ist.“

(aus einer Rezension bei Amazon)