Am 29.10.2021 ist mein zweiter Roman erschienen. „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ ist ein bewegender und dichter Coming-of-Age-Roman für Jugendliche ab 14 und Erwachsene. Er ist als Taschenbuch im gesamten Buchhandel bestellbar, auch bei deiner Buchhandlung „um die Ecke“ – meist sogar zum nächsten Werktag. Das E-Book gibt es exklusiv bei Amazon.

zum Buch bei Thalia (Paperback)
zum Buch bei Hugendubel (Paperback)
zum Buch bei genialokal, der Gemeinschaft von über 700 inhabergeführten Buchhandlungen in ganz Deutschland (Paperback)
zum Buch bei Amazon (E-Book und Paperback)

zu zwei kleinen Trailern zum Buch

Kurztext:

Cover "Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy"Drei Wochen im Herbst 2009. Für Manu und Percy geht es in diesen Tagen um alles, was sie sind und was sie waren. Aber sie haben einander, vielleicht jedenfalls. Wenn man sich doch nur sicher sein könnte …

Manus Welt ist eigentlich ganz in Ordnung. Zwar gibt es zu Hause so einige Probleme, doch Manu kommt damit klar, nicht zuletzt wegen der Freundschaft zu Phil, Tom und den anderen. Aber dann begegnet Manu Percy, und nichts ist mehr, wie es war. Warum ist Percy so schweigsam? Wieso wird er plötzlich so wichtig für Manu? Und warum, verdammt noch mal, bringt er alles durcheinander, was Manu bisher über sich selbst dachte? Plötzlich stellt sich die Frage: Gibt es nur Mädchen oder Junge? Oder kann man auch irgendwie dazwischen sein? Und kann Percy unter diesen Umständen jemals etwas anderes für Manu empfinden als eine Ahnung von Freundschaft?

Ein Coming-of-Age-Roman für Jugendliche ab 14 und Erwachsene, aufwühlend, nah, tiefgründig.

Entstehungsgeschichte:

Die erste Version des Romans schrieb ich Anfang 2012 innerhalb von nur drei Monaten. Das Schreiberlebnis war äußerst fesselnd und intensiv, es war fast wie ein Rausch, und ich war regelrecht besessen von der Geschichte und ihren Figuren. Die beiden Hauptfiguren, ihre Vergangenheit und ihre Entwicklung fand ich sehr spannend. Eine Leseprobe der 220 Normseiten umfassenden Erstfassung war lange neobooks.com eingestellt. Der Text fand großen Anklang und beendete den Wettbewerb im Oktober 2012 auf Platz 3. Da das DroemerKnaur Lektorat das Buch leider nicht als All-Age, sondern als Jugendbuch einstufte, wurde mir kein Vertrag angeboten, obwohl man im Lektorat von Stoff und Schreibe „durchaus angetan“ war.

Nach meiner langen „Babypause“ und der Veröffentlichung meines ersten Romans habe ich mich ab Ende 2020 an die Überarbeitung von „Irgendwie dazwischen“ gemacht. Im Großen und Ganzen blieb die Geschichte unverändert, jedoch erhielt sie ein neues und längeres Ende, das die Geschichte noch einmal intensiviert und den Leser*innen die Hauptfiguren, ihre Schwierigkeiten und ihre Entwicklung noch näher bringt. Außerdem ist „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ nun ein echter All-Age-Roman geworden, so urteilen jedenfalls die bisherigen Rezensent*innen wie z. B. Bearas Bücherwunderland oder Nicole Fünfstück.

Das Cover wurde übrigens gestaltet von Florin Sayer-Gabor (100covers4you.com). Ist es nicht wunderschön?

Der komplette  Klappentext:

Drei Wochen im Herbst 2009. Für Manu und Percy geht es in diesen Tagen um alles, was sie sind und was sie waren. Aber sie haben einander, vielleicht jedenfalls, wenn man es bloß genau wüsste, wenn man sich doch nur sicher sein könnte.

Für Manu wäre es am besten, wenn die Zeit stehen bliebe. Denn alles ist eigentlich ganz gut so, wie es ist. Zwar ist Manus Mutter entweder völlig überdreht oder liegt leidend im Bett, doch damit kommt Manu klar, nicht zuletzt wegen der Freundschaft zu Phil, Tom, Lenny und Steffen.

Dann aber begegnet Manu dem verschlossenen Einzelgänger Percy, der eine Schreibschwäche hat und nie was sagt. Wer hätte gedacht, dass Percy plötzlich für Manu so wichtig wird? Manu beginnt, sich selbst Fragen zu stellen. Vor allem deswegen, weil es mit Percy so anders ist als mit Phil oder den anderen. Aufregend. Neu.

Wenn das mit Percy nur nicht alles durcheinanderbringen würde, was Manu bisher von sich selbst dachte, dann könnte es auch schön sein.

Ein bewegender und dichter Roman, in dem das Schweigen manchmal ganz laut werden kann. Wo die Worte oft knapp sind und dennoch reiche Bilder zaubern – eine Geschichte über Verzweiflung, Mut und die Wucht des Glücks.

Weitere Informationen zu dem Buch gibt es hier:

Kurze Leseprobe (226 Wörter)

Längere Leseprobe (ca. 1000 Wörter)

XXL-Leseprobe (die ersten 13% des Romans)

Zwei kleine Trailer zum Buch

aktuelle Leserstimmen

Alle Informationen zur 2. Auflage

„Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ als Schullektüre

Häufig gestellte Fragen zu „Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“

Leserstimmen zur Version von 2012

Informationen zum Wettbewerbsausgang bei neobooks

Informationen zum Lektoratsgutachten von DroemerKnaur